Kürbiskern Vanilleeis mit Kürbiskompott


Kürbiskern Vanilleeis mit Kürbiskompott

Wer sagt aus Kürbis lässt sich nicht auch ein herrliches Dessert zaubern? Das Kürbiskern-Vannilleeis mit Kürbiskompott eignet sich als perfekter Abschluss für ein herbstliches Festmahl. Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!

Rezept für 4 Personen

Anmerkung: Produkte in Kursiv/Fett sind in der GenussKanzlei erhältlich

1 Pkg Premium Vanille Eis
1 Prise Flor de Sal 
4 EL Kürbiskernöl vom Kürbishof Koller
50g Kürbiskerne
50g Kristallzucker
Etwas Pflanzenöl
Ca. 250g Hokkaido Kürbis (geschält und entkernt)
Kristallzucker
Wasser
1 Sternanis
½ Zimststange
4 Gewürznelken
1 kleines Lorbeerblatt
4 EL Kürbiskernöl vom Kürbishof Koller
1 Tonkabohne

Zubereitung: (Zeitaufwand ohne kühlen 30 Minuten)

Für das Kompott (sollte schon am Vortag vorbereitet werden, damit es gut durchzieht) den Kürbis in 1cm große Würfel schneiden. In einem Topf den Kürbis knapp mit Wasser bedecken, Kristallzucker und Gewürze* dazugeben. Kürbis mit gutem Biss dünsten, zur Seite geben, abkühlen lassen, Gewürze entfernen, dann in den Kühlschrank geben.

kochen mit dem genussrat - kürbiskern vanilleeis mit kürbiskompott

Für das Eis die Kürbiskerne auf ein Backblech oder in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl rösten.

Zucker goldgelb schmelzen, etwas Flor de Sal dazugeben, die gerösteten Kürbiskerne beigeben, auf ein geöltes Blech geben und abkühlen lassen.

 

Die „Kürbiskerngrillage“ mit einem Messer oder im Küchencutter nicht zu grob hacken.

Das Vanilleeis leicht antauen lassen und in eine große Schüssel geben. ¾ der Grillage und 4 EL Kürbiskernöl unterheben. Ggf. das Eis noch mit etwas Flor de Sal abschmecken. Das Eis gleich wieder in den Gefrierschrank geben.

Das Kompott in ein schönes Glas portionieren, darauf das Kürbiskerneis in Kugeln portionieren, mit der restlichen Grillage, sowie mit dem Kürbiskernöl und etwas Abrieb einer Tonkabohne garnieren.

Wer will kann noch etwas geschlagenem Schlagobers darauf geben.

TIPP:

Geben sie die Gewürze für das Kompott in ein kleines Stoffsackerl oder noch besser in ein Teeei. Dann ersparen sie sich später die Gewürze mühevoll aus dem Kompott zu klauben.

Gutes Gelingen wünscht
Ihr Genussrat